Ein (blauer) Quell der Freude für muntere Fischesser und Musikliebhaber in Erl

6343 Erl, Mühlgraben 52Ruhetag: Mo, DiKüchenzeiten: 12–13.45, 18–21.15 Uhr, So 12–13.30, 18–20.30 UhrFerien: variabel+43 5373 81 28info@blauequelle.atwww.blauequelle.atKüche: Alexander StruthLeitung: Gabriele und Alexander StruthBahn: Kufstein 15 kmPlus: Sonntagsbraten, Gastgarten, Kinder willkommen, hundefreundlichZahlungsmöglichkeit: Bankomat, Master, VisaAusflugtipps: Wasserfall, Fohlenhof, Sommerrodelbahn, Golf, Schloss Tratzberg, Kristallwelten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Blick auf die umfangreiche Tageskarte verrät, dass der Besuch in der "Blauen Quelle" auch ein steter Quell der Freude ist. Nicht nur Forellen aus dem eigenen Fischbecken, sondern auch Sashimiröllchen mit Wasabi erfreuen das Herz von Fischliebhabern. Der Tafelspitz kommt direkt im Topf auf den Tisch, die Topfenmousse zum süßen Schluss wird mit Tahitivanille verfeinert. Die Weinkarte ist außergewöhnlich gut bestückt und man merkt, dass Gaby und Alex Struth das Haus mit Stilsicherheit und Geschmack führen. Musikalisches Feingefühl beweisen die modernen Zimmer, deren Namen sich auf bekannte Opern beziehen und zum Übernachten einladen. Die Geschichte dieses historischen Gemäuers reicht übrigens bis ins Jahr 1620 zurück, als Carl von Schurff, Schlossherr von Mariastein, das “Mühlwerk im Graben bei Erl” erwarb. Verlockend ist ein Sprung ins (sehr) kühle Nass am nächsten Morgen. Danach stärkt man sich mit einem köstlichen Frühstück, bei dem auch auf die morgendliche Kaffeekultur viel Wert gelegt wird.

Die 20 besten Lokale in der Nähe