Sympathische Bodenständigkeit im Gasthof Apfelbauer

2761 Miesenbach, Ascherstraße 15Ruhetag: Mo und Di, Do ab nachmittagsKüchenzeiten: Mi, Fr, Sa 11–21 Uhr, Do 11–14 Uhr, So 11–18 UhrFerien: 1 Wo. Febr., 3 Wo. Juni/Juli, 27.–31. Dez.+43 2632 82 44info@apfelbauer.atwww.apfelbauer.atKüche: Markus KuchnerLeitung: Markus KuchnerBahn: im Ort 7 kmPlus: Sonntagsbraten, Gastgarten, Kinder willkommen, Spielplatz, hundefreundlichZahlungsmöglichkeit: Bankomat, Master, VisaAusflugtipps: Myrafälle, Skigebiet Unterberg, Biedermeier-Radweg, Gauermann-Museum, Schneebergbahn

Es heißt, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Markus Kuchner hat die sympathische Bodenständigkeit des Familienbetriebs zwar bewahrt, die Gerichte wurden aber nach und nach frischer und zeitgemäßer interpretiert. Draußen sitzt man unter hohen Bäumen – den großzügigen Kinderspielbereich in Blickweite. Drinnen ist es ländlich gepflegt. Als Aperitif empfiehlt sich der hausgemachte Cider aus alten Apfelsorten. Sommerlich erfrischend die kalte Buttermilchsuppe mit Gurke, Oliven und mildem Schafkäse, heimelig das gekochte Beinfleisch mit Erdäpfelschmarren und Schnitttlauchsauce oder der Rehpfeffer mit Schupfnudeln. Und auch das Filet vom Alpenlachs gerät tadellos, das Erdäpfel-Petersil-Püree harmoniert perfekt. Fleischlos empfiehlt sich etwa das Gemüsecurry mit frischem Gartengemüse, Buchenpilzen und Kokosschaum. "Die" Nachspeise des Hauses ist der – nicht ganz jugendfreie – karamellisierte Kaiserschmarren mit hausgemachtem Topfen-Rum-Eis. Dazu gibt's freundlichen Service, kundig Gezapftes und nette Weine.

Die 20 besten Lokale in der Nähe