Gelbmanns Gaststube

Wirtshaus mit HerzWer einen Eindruck davon gewinnen möchte, wie ein typisches Wiener Vorstadtwirtshaus einmal war, ist hier richtig. Es beginnt beim schönbrunnergelben Gebäude des aussterbenden Typs altes Fuhrwerkerhaus. Die Gasträume wurden einmal behutsam einer Modernisierung unterzogen, dafür kann man im Garten unter der großen Kastanie die Gegenwart auf jeden Fall vergessen. Viele Gerichte könnte es vor 140 Jahren, als hier erstmals ausgeschenkt wurde, auch schon gegeben haben. Die Innereienküche wird hoch gehalten, etwa mit gebackenem Hirn oder gerösteter Leber. Auch saure Wurst, Zwiebelrostbraten, Rehragout oder gekochtes Rind mit den klassischen Beilagen sind Evergreens. Zum Dessert dann noch schön nach Ei schmeckende Salzburger Nockerln. Auch der Service ist von der alten Schule und bleibt souverän, auch wenn´s so richtig voll ist. Dass in Ottakring, ein paar Hundert Meter neben der gleichnamigen Brauerei, ordentlich gezapft wird, versteht sich von selber, doch auch der mit mehr als 100 Positionen sehr gut bestückte Keller bietet allerlei Verlockendes.

Mittlere Preisklasse (bis € 25 p.P.) Sommelerie vom Feinsten

1160 Wien, Wilhelminenstraße 62Ruhetag: So, MoKüchenzeiten: 11–23 UhrFerien: keine+43 1 486 15 99reservierung@gelbmanns.atwww.gelbmanns.atKüche: Bernd KnauderLeitung: Alexander LaskowskyZahlungsmöglichkeit: Bankomat, Diners, Master, Visa

Die 20 besten Lokale in der Nähe