Klaus Egles Wein der Woche: Lenz Moser „Noah” 2017

Die Cuvée „Noah“ 2017 von der Weinkellerei Lenz Moser ist ein Wein mit einer schönen, fast märchenhaften Geschichte – und, auf Grund seiner Qualität, auch gleichzeitig deren Happy End.  

Ein so genanntes 1.000-Eimer-Fass mit einem Fassungsvermögen von rund 56.000 Litern, also 1.000 Eimern à 56 Litern, war in der Geschichte des Weinbaus immer etwas Besonders, ja geradezu Mystisches und allein schon auf Grund seiner Größe eine echte Rarität. Eines dieser seltenen Prunkstücke stand jahrzehntelang in den Kellern der Weinkellerei Lenz Moser in Rohrendorf bei Krems. Für den Weinausbau war es aber schon seit langem unbrauchbar. Bis man den Plan fasste, ein neues 1.000-Eimer-Fass bauen zu lassen, das im Jahr 2017 fertiggestellt werden konnte. Das Fass hat einen Durchmesser von 4,65 Metern und wiegt leer bereits 13 Tonnen. Ein eigenes Fundament musste errichtet werden um die Last von insgesamt rund 70 Tonnen im gefüllten Zustand tragen zu können. Auf der Vorderseite ist der geschnitzte Fassboden des alten 1.000-Eimer Fasses zu sehen: Ein Motiv aus der Bibel mit dem Titel: „Noah empfängt den Rebstock von Gott dem Herrn”. Von hier stammt der Name „Noah“ und der Fassboden wurde als Motiv für das Etikett des neuen Weines gewählt.

Reife und Fruchtcharme

Der ist eine Cuvée aus Weinrieden des Schlossweinguts Souveräner Malteser Ritterorden, das von Lenz Moser seit dem Jahr 1969 bewirtschaftet wird und wo besonders alte Reben von Cabernet Sauvignon und Merlot stehen. Ergänzt wird die Cuvée Noah 2017 durch die Sorte Zweigelt, die fruchtige Komponenten beisteuert. Der Wein ist ein schönes Beispiel für einen Rotwein aus einem eigentlichen Cool-Climate-Weinbaugebiet, das aufgrund seiner besonderen Lage und des Kleinklimas im Kessel von Mailberg aber seit jeher eine spezielle Eignung für Rotweine hat. Noah verbindet Reife mit Fruchtcharme, bringt dunkelbeerige Aromatik im Duft, unterlegt mit einer zart-rauchigen Note und am Gaumen eine kräftige Struktur mit reifem, feinkörnigem Gerbstoff und schöner Würze. Ein ausgewogner Wein in seiner ersten Reifephase aber auch genügend Reserven für eine längere Lagerung.

Bewertung: 17/20 Punkte

Preis: € 22,50 exklusiv im Lenz Moser Online Shop

Stolz auf Noah: Der langjährige Lenz-Moser-Kellermeister Ernest Großauer, Kellermeister Michael Rethaller und Norbert Gutmayer, Gutsverwalter des Schlossweinguts Souveräner Malteser Ritterorden (v.l.n.r.) Foto: Weinkellerei Lenz Moser Robert Herbst