Klaus Egles Wein der Woche: Leithaberg DAC Chardonnay Ried Lama 2017, Weingut Esterházy

Der Chardonnay Ried Lama 2017 Leithaberg DAC vom Weingut Esterházy zeigt einen modernen Stil, in dem er Mineralität und Struktur mit animierendem Trinkvergnügen verbindet.

Es hat eindeutig Vorteile, wenn man schon so lange im Geschäft ist, wie das Weingut Esterházy mit dem offiziellen Gründungsjahr 1758. Zum Beispiel, dass man Zeit hat, herauszufinden, welches die geeignetsten Lagen für den Weinbau sind und welche Sorten in welchen Rieden oder Parzellen die besten Ergebnisse, sprich: Weine bringen. Doch im Weingut Esterházy ruht man sich keineswegs auf den Lorbeeren der Vergangenheit aus. Seit dem fulminanten Relaunch und der Eröffnung der modernen Kellerei in Trausdorf vor mehr als 15 Jahren wurde – auch mit Unterstützung des international renommierten, französischen „Flying Winemakers” Stephane Derenoncourt – permanent an der Ausrichtung und der Qualität des Wein-Sortiments weitergefeilt. Bei den Rotweinen stellte sich dabei der Blaufränkisch als der klare Leader heraus, bei den Weißweinen bilden die Burgundersorten Pinot Blanc und Chardonnay die Speerspitzen.

Vom Terroir geprägt

Der Top-Chardonnay stammt von der Ried Lama (ab dem Jahrgang 2018 als „Lamer” bezeichnet), einem Hochplateau des Ruster Hügellandes, das an den Germeindewald von St. Margareten angrenzt. Der Boden besteht aus Glimmerschieferverwitterungsboden, der für eine dezent rauchige Note sorgt, und dem namensgebenden Lehm, der dem Wein auf dieser sehr sonnigen und gut durchlüfteten Lage, ebenso wie der nahe Wald, eine animierende Frische verleiht. Nach der Handlese und Ganztraubenpressung wird der Traubensaft spontan, also ohne Zusatz von Hefen, vergoren, durchläuft zur Hälfte einen biologischen Säureabbau und reift dann in zwei 500-Liter-Fässern neun Monate lang auf der Vollhefe.

Mineralität und mehr

Das Ergebnis ist ein komplexer, dichter Wein der sich nach fünf Jahren in perfekter Trinkreife präsentiert und sich trotz kompakter Power gut trinken lässt. In der Nase voll mit einem Duft von reifen, gelben Äpfeln über Quitte bis zu rosa Grapefruit und Litschi, dezenter Fruchtsüße und zart rauchiger Aromatik. Am Gaumen dann straff, salzig und fokussiert. Die Mineralität dominiert, daneben ist aber auch noch Platz für eine warme Frucht und cremige Textur, was den Wein perfekt abrundet und ihm einen schönen Trinkfluss verleiht. Kann man bereits wunderbar trinken – muss man aber noch nicht, denn dieser Chardonnay hat Potenzial für viele Jahre.

Bewertung: 18,5 von 20 Punkten

Aktuell erhältlich ist der Jahrgang 2018 um € 28,- im Esterházy-Onlineshop.