Klaus Egles Wein der Woche: Syrah 2018 „Laudatio”, Weinhof Platzer

Wenn ein Wein schon „Laudatio“ heißt, dann fordert er eine Lobrede geradezu ein. Und die hat sich der Syrah 2018 Laudatio vom Weinhof Platzer in Tieschen auch redlich verdient.

Gemessen an den Erfolgen, die der Weinhof Platzer mit schöner Regelmäßigkeit in allen möglichen Kategorien erzielt, müsste der Betrieb eigentlich noch viel bekannter sein, als er ist. Chardonnay-Sieger bei Vinaria oder Landessieger mit dem Sauvignon Blanc sind da nur zwei Beispiele aus der jüngeren Geschichte, von der legendären Siegesserie von Senior Manfred Platzer mit seinen Welschrieslingen ganz zu schweigen. Dass dem nicht so ist, liegt wohl nicht zuletzt auch daran, dass man hier die ganze Energie in die Weinqualität und nicht ins Marketing investiert. Wenn man ins Weingut Platzer kommt, wird gleich klar, mit welcher Akribie und Sauberkeit hier gearbeitet wird. Alles tiptop, man könnte fast vom Boden essen – und das wirkt sich eben auch auf die Weinqualität aus.

Syrah im Vulkanland

Eine Qualität, die sich nicht nur auf die Weißweine beschränkt. Das Vulkanland Steiermark bietet mit seinem milden, schon leicht mediterran angehauchten Klima und seinen vulkanisch geprägten Böden auch für Rotweintrauben reizvolle Voraussetzungen. Für den Blauen Zweigelt zum Beispiel ist das ja nachvollziehbar. Aber Syrah? Der liebt ja nun wirklich die Hitze und Bad Radkersburg ist schließlich nicht Châteauneuf du Pape… Ich war also sehr gespannt auf den Wein und fragte mich, ob das wirklich gut gehen, oder besser: schmecken kann.

Potenzial für eine lange Genussreise

Ich dekantierte den Wein, was grundsätzlich eine gute Idee war, hätte das aber ruhig schon ein bisschen früher machen können – denn mit Luft wurde der „Laudatio“ immer redseliger und zeigte sich offener und geschmeidiger. Im Duft dunkelwürzig und rauchig mit Anklängen von orientalischen und fernöstlichen Gewürzen wie Kreuzkümmel und Szechuan Pfeffer, dazu Datteln und Dörrzwetschen. Am Gaumen mit feinnervigem Körper wird er von einem kräftigen Tanningerüst getragen, mit Aromen von Zedernholz und reifen Kirschen. Derzeit noch sehr jugendlich verfügt dieser Syrah über  ein beachtliches Potenzial für eine lange Genussreise.

Bewertung: 17/20 Punkten